Annette Kruhl

Zur Person

Annette Kruhl ist Kabarettistin, Schauspielerin, Autorin, Sängerin und Songwriter.

Seit nunmehr 20 Jahren steht sie mit ihren eigenen Soloprogrammen auf der Bühne. Drei Jahre lang war sie Gastgeberin ihrer Mix Show „Comedy Cocktail“ in Berlin sowie Mitglied des erfolgreichen Trios WOMEDY. Ihr aktuelles Programm „Männer, die auf Handys starren“ ist ihre siebte Solo-Show.

Auch als Autorin hat Annette Kruhl sich einen Namen gemacht. Am 1. August 2013 erschien ihr satirischer Debüt-Roman „Tausche Ex gegen Sex" als Spitzentitel bei Droemer-Knaur sowie als Hörbuch beim Abod Verlag. Mehrere Jahre war sie außerdem Autorin für die TV-Comedy-Formate „Die Dreisten Drei“, „Mensch Markus“ und „Weibsbilder“ von SAT 1.



Seit 1990 lebt die gebürtige Bielefelderin in ihrer Wahlheimat Berlin und ist dort längst ein Begriff. Dort gastierte sie u.a. im Quatsch Comedy Club, im Kabarett Wühlmäuse, im Grünen Salon der Volksbühne sowie in der Berliner Kabarett-Anstalt (BKA). Auch aus der überregionalen Kabarett- und Comedy-Szene ist Annette Kruhl nicht mehr wegzudenken und spielte bereits auf so namhaften Bühnen wie dem unterhaus Mainz, dem Pantheon Bonn, dem Schlachthof München und dem Renitenztheater Stuttgart.

Annette Kruhl schreibt Texte und Songs seit ihrem zwölften Lebensjahr, absolvierte eine private Schauspielausbildung und ein Germanistik-Studium und arbeitete für verschiedenste Bühneninszenierungen als Darstellerin und Songwriter.



Bühnenprogramme

  • Annette Kruhl: Männer, die auf Handys starren,
    Regie: Jo van Nelsen (2015)
  • Annette Kruhl: Single-Sex und SIMS-Blockaden,
    Regie: Jo van Nelsen (2011)
  • Annette Kruhl: Hilfe, ich bin glücklich,
    Regie: Anny Hartmann (2007)
  • Annette Kruhl: Frauen sind auch nicht besser,
    Regie: Edda Schnittgard (2004)
  • WOMEDY: Über Samenspender und andere ER-Güsse, Teil 3 (2000)
  • Annette Kruhl: Heiter bis stürmisch (1999)
  • WOMEDY: Über Samenspender und andere ER-Güsse, Teil 2 (1999)
  • Annette Kruhl: Total verstimmt (1997)
  • Annette Kruhl: Facetten Con Sequenzen (1995)